09.01.19

Das BEF-Deutschland Team prüft das Chemikalienmanagement beim INTERREG Sekretariat in Rostock

Am Donnerstag, den 10.01.2019, wird das Team von BEF Deutschland das INTERREG Sekretariat in Rostock besuchen und dieses im Rahmen des „NonHazCity“-Projekts auf gefährliche Chemikalien überprüfen.


Das europäische Förderprogramm „INTERREG Baltic Sea Region“ ist Förderer unseres Projekts „NonHazCity“ (Innovative Lösungen zur Reduktion der Emissionen gefährlicher Stoffe aus kleinen Quellen) und kommt nun in den Genuss der Projektergebnisse: ein ausführlicher Büro-Check. Bei diesem Check werden typische Büro-Utensilien (Schreibutensilien, Stühle, Tische, technische Geräte usw.) aus der Chemikalienperspektive unter die Lupe genommen, aber auch Reinigungsprodukte in Küche und Bad werden gründlich beleuchtet. Dabei gilt es gesundheits- und umweltgefährdende Chemikalien in den Produkten zu identifizieren und anschließend alternative Lösungen aufzuzeigen und langfristig anzuwenden. Somit erhoffen wir uns ein „grüneres“ Arbeitsumfeld zu schaffen mit weniger gefährlichen Chemikalien, die wir durch Ausdünstungen einatmen oder durch unmittelbaren Hautkontakt aufnehmen können.

 

Wir freuen uns auf den Besuch im INTERREG Sekretariat und hoffen auf interessante Diskussionen rund um das Thema „Gefährliche Chemikalien im Büro“!